Nikon D7200 Test

Nikon D7200 Test: Ausstattung aus der Profiklasse

Der Nikon D7200 Test zeigt: Die Kamera verfügt über alle begehrten Ausstattungsmerkmale der D7XXX-Reihe von Nikon, die der Serie ihren guten Ruf verleihen. Viele davon stammen direkt aus der Profiklasse. Mit WIFI und NFC Unterstützung liegt die Kamera zudem am Puls der Zeit.

Handhabung und Design

Die Nikon D7200 ist mit einem robusten, teilabgedichteten Gehäuse mit Magnesiumanteilen ausgestattet und hält entsprechend auch bei härteren Fotoeinsätzen der Witterung stand. Für ambitionierte Fotografen ist außerdem der zweifachen Speicherkartenslot interessant. Zwie SD-Karten passen in das Gehäuse der Nikon D7200: Das ermöglicht zum Beispiel, eine SD-Karte für Fotos und die andere für Videos zu verwenden. Beide Speicherkartenplätze sind für SDXC-Karten geeignet.

Beispielbilder

 

Funktionen

Wifi und NFC

Zur einfachen Bildübertragung auf den Computer, ohne jeweils den Chip aus der Kamera nehmen zu müssen, ist die D7200 inzwischen mit Wlan und NFC ausgestattet worden. So können andere (ebenfalls NFC-bereite) Geräte die Bilder schnell empfangen. Auf eine GPS-integration muss man bei der Nikon leider noch verzichten.

Autofokus

Der Autofokus verfügt über 51 Messpunkte und ist laut Nikon auch bei besonders schlechten Lichtverhältnissen noch sehr treffsicher. Der Autofokus der Nikon D7200 stammt aus der deutlich teureren Nikon D750 und ist eines der Highlights im Nikon D7200 Test.

Nikon D7200 Beispielfoto

Display

Im Nikon D7200 Test zeigt der acht Zentimeter (3,2 Zoll) große Monitor mit seinen 1.229.000 Pixeln ein sehr scharfes Vorschaubild. Außerdem kann die Farbwiedergabe des Displays manuell angepasst werden. Durch eine besondere Anordnung der Weißpixel im Display hat Nikon nach eigenen Angaben die Helligkeit des Displays sogar noch gegenüber den Vorgängermodellen erhöht.

Full HD Video

Wie auch der Autofokus stammt das Videomenü der Nikon D7200 aus der größeren Schwester D750. Der Videomodus arbeitet bei einer Full-HD-Auflösung von 1920×1080 Pixeln mit bis zu 60 Halbbildern (60i) pro Sekunde. Die Filmfunktion verfügt außerdem über eine ISO-Automatik, um die Belichtung durchgehend ausgewogen zu gestalten.

Das integrierte Mikrofon

Klasse für ambitionierte Filmemacher: Bei dem in die integrierten Mikrofon handelt es sich um ein Stereomikrofon. Außerdem kann man eine Rauschunterdrückung hinzuschalten, die unter anderem bei Wind nützlich sein kann.

Serienbilder und Belichtungszeit

Mit einer Belichtungszeit von 1/8000 Sekunde ist die D7200 blitzschnell. Bei voller Auflösung sind sechs Fotos pro Sekunde im Serienbildmodus möglich – ein ganz starker Wert.

Bildqualität und Bildsensor

Die Nikon D7200 verfügt über einen 24,2-Megapixel-CMOS-Sensor ohne Tiefpassfilter – dadurch werden ihre Bilder besonders scharf. Es handelt sich um einen Sensor im APS-C Format. Die Nikon D7200 eignet sich besonders für Fotografen, die viel mit natürlich vorhandenem Licht und ohne Blitz arbeiten. Der Sensor weist erst ab hohen ISO-Werten jenseits von 6400 Bildrauschen auf und büßt bei wenig Licht (ein lichtstarkes Objektiv vorausgesetzt) nur wenig Details ein. Der neue Expeed4-Bildprozessor hat zudem Vorteile bei der Akkulaufzeit, die jetzt nach Herstellerangaben auf 1100 Bilder erhöht wurde.

Nikon D7200 Beispielfoto

Fazit

Mit vielen Funktionen aus der Profiliga zeigt der Nikon D7200 Test: Die Technik ist klasse, schont gegenüber der teureren Nikon D750 aber noch etwas den Geldbeutel. Ausgestattet mit einem lichtstarken Objektiv ist die Spiegelreflexkamera sowohl für Filmer als auch für fortgeschrittene Fotografen geeignet, die auch ohne Blitz gut belichtete Fotos machen wollen. Fazit: Die Bildqualität der Nikon D7200 ist ausgezeichnet, die Verarbeitung sehr robust und der Funktionsumfang stammt praktisch aus der Profiklasse.

Nikon D7200 SLR-Digitalkamera (24 Megapixel, 8 cm (3,2 Zoll) LCD-Display, Wi-Fi, NFC, Full-HD-Video) Kit inkl. AF-S DX Nikkor 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv
  • 24,2 MP DX-Sensor (23,5 x 15,6 mm) ohne Tiefpassfilter und großer ISO-Bereich 100-25.600, EXPEED 4 Bildprozessor
  • Äußerst lichtempfindliches 51-Feld-AF-Modul aus der D750 (bis LW -3); Integriertes Wi-Fi und NFC-Unterstützung
  • Großer 8 cm (3,2 Zoll)- Monitor mit 1,229 Mio. Bildpunkten und Farbanpassung; Vielseitiges Videomenü wie in der D750, inkl. Zeitrafferaufnahme
  • Bis 6 Bilder/s und 100 JPEG-Bilder höchster Qualität in Folge (7 B/s bei "1,3x"); Bildfeldoption "1,3x" für zusätzlichen Tele-Effekt und Full-HD-Videos bis 60p
  • Lieferumfang: Nikon D7200 SLR-Digitalkamera, AF-S DX Nikkor 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv

© Copyright 2017 Licht-Sucher Blog | Kontakt | | blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen