Nikon D3300 Test

Nikon D3300 Test – Die Spiegelreflexkamera mit Autopilot

Der Nikon D3300 Test: Die Kamera kam als Nachfolger der D3200 auf den Markt – hat aber einen moderneren Prozessor und ein besseres Standardobjektiv. Unser Test zeigt: Die Nikon D3300 ist eine der besten Spiegelreflexkameras für Einsteiger.

Handhabung und Design

Eines der auffälligsten Merkmale der Nikon D3300 ist ihr geringes Gewicht. Ausgestattet mit Speicherkarte, Kit-Objektiv (Nikkor 18-55mm) und Akku kommen nur 600 Gramm auf die Waage. Das Gehäuse allein ist mit 400 Gramm ein Leichtgewicht. Natürlich ist die Nikon D3300 keine vollblütige Profikamera – ihre Verarbeitung kann sich dennoch sehen lassen. Das Gehäuse ist zwar aus Plastik, macht aber einen wertigen Eindruck. Zum Vergleich: Nikons Vollformatkamera D600 bringt ohne Objektiv 850 Gramm auf die Waage.

Eine praktische Funktion ist die L-Taste neben dem Display der Kamera. Damit werden Funktionen markiert, die man im aktuell gewählten Modus verändern kann. Ein Beispiel: Wenn der Fotograf die Blendenautomatik ausgewählt hat, wird hier die gewünschte Belichtungszeit mit dem Einstellrad definiert.

Beispielfotos

 

Funktionen

Auflösung

Die Nikon D3300 spart nicht an den geliebten Pixeln: Mit 24 Megapixeln gehört sie zu den hochauflösendsten Kameras des Einsteiger-Segments.

Der Nikon D3300 Guide-Modus: Dein Foto-Assistent

Nikon D3300 Beispielfoto
Schwarz bleibt schwarz: Auch in dunkler Umgebung stellt sich erst mit hohen ISO-Werten Rauschen ein.

Speziell für Einsteiger in die komplizierte Welt der digitalen Spiegelreflexfotografie hat Nikon sich bei der Nikon D3300 etwas einfallen lassen: Der Guide-Modus der D3300 hilft Einsteigern, für viele Situationen die richtigen Einstellungen zu wählen. Zur Wahl stehen verschiedene Motive, wie Portraits oder Nachtaufnahmen. Zudem hat man die Wahl, ob man durch den Sucher schauen möchte, oder das Display der D3300 verwenden will. Schließlich gibt es weitere Optionen wie die Wahl zwischen Einzelbildern und Serienfotos. Der Modus ist praktisch der Autopilot für begeisterte Einsteiger!

Der Modus ist nicht nur bei der Aufnahme selbst hilfreich. Er führt den Besitzer außerdem durch die Bildverwaltung (die Bereiche Anzeigen / Löschen), die Bildbearbeitung innerhalb der Spiegelreflexkamera und durch die Systemeinstellungen. Je nachdem, welches Motiv der Fotograf einstellt – die Kamera richtet sich mit ihren Einstellungen automatisch danach.

Full-HD-Videos

Wie die meisten modernen Spiegelreflexkameras kann die Nikon D3300 Full HD Videos filmen. Bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln kann man zwischen 60, 50, 30, 25 und 24 Bildern pro Sekunde wählen, wobei 25 und 50 Bilder den in Europa üblichen PAL-Videostandard bedienen, während 24 Bilder der Bildfrequenz von Kinofilmen entsprechen.

Das interne Mikrofon

Vor wenigen Jahren hätten sich viele, die Videos mit der Spiegelreflexkamera filmen wollten, danach die Finger geleckt: Die D3300 kann den Aufnahmepegel des integrierten Mikrofons sowohl automatisch, wie auch manuell regeln.

Bildqualität und Bildsensor

Der DX-Sensor liefert mit dem neuen Expeed 4 Bildprozessor gestochen scharfe Bilder. Farben wirken natürlich und nicht übersättigt, wie bei anderen Kameras im Einsteiger-Segment. Die Fotos sind sehr detailliert. Außerdem hat die Nikon D3300 auf einen Tiefpassfilter verzichtet. Dieser normalerweise dafür gedacht, hässliche Treppeneffekte an Ecken und Kanten im Bild zu verhindern. Weil er dafür aber viele Details aufweicht, wirken Bilder mit Tiefpassfilter blasser. Gut, das Nikon darauf verzichtet hat.

Nikon D3300 Beispielfoto
Gerade Kanten: Die Nikon D3300 ist sehr gut für Architektur- und Strukturfotografie geeignet.

Fazit

Die Nikon D3300 bietet ein gutes Kit-Objektiv (das beim Kauf mitgeliefert wird), hat einen einzigartigen Guide-Modus für Einsteiger und bringt sehr wenig Gewicht auf die Waage. Neben der hohen Auflösung, den relativ schnellen Serienbildern und der guten Videofunktion ist das eine eindeutige Kaufempfehlung für ambitionierte Einsteiger.

Nikon D3300 SLR-Digitalkamera (24 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) TFT-LCD-Display, Live View, Full-HD) Kit inkl. AF-S DX 18-105mm VR-Objektiv schwarz
  • Kompakte Spiegelreflexkamera mit 24,2 Megapixel CMOS-Bildsensor ohne Tiefpassfilter und Expeed vier Bildprozessor für höchste Bildqualität auch bei wenig Licht
  • Einfache Bedienung und zusätzliche Guide-Mode-Option
  • 7,5cm-TFT-LCD-Display für komfortables Filmen und Fotografieren; Full-HD-Videofunktion mit einer Bildrate von bis zu 60 Bilder/s (60p)
  • Präzise und sichere Fokussierung mit 11 Autofokusmessfeldern; 13 Effektmodi und 20 Optionen für schnelle Bildbearbeitung
  • Lieferumfang: Nikon D3300 inkl. AF-S DX 18-105 VR-Objektiv, Akku EN-EL14a, Akkuladegerät MH-24, Okularabschluss DK-25, Gehäusedeckel BF-1B, Trageriemen AN-DC3, USB-Kabel UC-E17, Audio-/Videokabel EG-CP14, CD-ROM mitViewNX 2

© Copyright 2017 Licht-Sucher Blog | Kontakt | | blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen