Canon 5D Mark III Test

Canon EOS 5D Mark III – Profikamera mit hervorragendem Autofokus

Die Canon EOS 5D Mark III punktet mit detailreichen und rauscharmen Fotos. Dazu bietet sie Spitzen-Ausstattung und durchdachte Video-Funktionen. Doch wie schneidet die Profi-Kamera im Alltag ab? Wir haben die Canon EOS Mark III getestet.

Handhabung und Design

Canon 5D Beispielfoto
Knackscharf: Mit der Canon 5D entgeht dir kein Detail.

Die Canon EOS 5D Mark III ist für eine Profikamera mit einem Gehäusegewicht von 950 Gramm relativ leicht. Erleichtert wird das Gewicht durch ein hervorragend gestaltetes Gussgehäuse. Der Griffwulst, die Daumenmulde und ebenso die Gummierung sind tadellos. Die Profi-Kamera klebt förmlich in der großen Hand. Alle wichtigen Bedienelemente und auch der Auslöser sind aber trotzdem gut zu erreichen. Im Test bereitet das sichere Festhalten auch mit kleinen Händen keinerlei Probleme. Die Kamera hat 24 Tasten und Schalter, die sich über Ober- und Rückseite erstrecken. Die meisten Aufnahmeparameter können damit direkt eingestellt werden. Oberhalb des Status-Displays geben drei Taster Zugang zu Weißabgleich/Belichtungs-Messfeldern, Autofokus-/Verschlusssteuerung und der ISO-Einstellung.

Typisches Schnellwahlrad

Hinzu kommen das für Canon typische Schnellwahlrad und ein kleiner Joystick. Damit kann der Fotograf durch die Menüs blättern und bei Bildwiedergabe den Ausschnitt verschieben. Die Kamera kann auch bei starkem Regen sicher eingesetzt werden. Sie ist sowohl vor Regen als auch vor Staub geschützt. Insgesamt liegt sie super in der Hand und lässt sich sehr einfach bedienen.

Beispielbilder

Ausstattung und Funktionen der Canon EOS 5D Mark III

Eigene Tastenbelegung

Wer die Kamera lieber selbst einstellt, wird bei der EOS 5D Mark III völlig zufrieden sein. Es gibt sieben voreingestellte Bildstile. Sie können in den vier Eigenschaften Schärfe, Kontrast, Farbsättigung und Farbton angepasst werden. Hinzu kommen drei Speicherplätze für  eigene Kreationen. Zusätzlich können mit der „Custom“-Steuerung bis zu zehn Tasten mit individuellen Funktionen belegt werden.

Eingebaute Wasserwaage

Damit die Fotos gerade werden, kann sich der Fotograf eine Wasserwaage im Display anzeigen lassen. Im Test hat das super funktioniert.

Eingebautes Display

Die Profikamera verfügt über ein eingebautes Display. Gerade im Live-View haben wir im Test das klappbare Display für beispielsweise bodennahe Fotos vermisst.

Serienbilder

Bei der Serienbildaufnahme schafft die Canon EOS 5D Mark III sechs Bilder pro Sekunde. Ihre Vorgängerin, die Canon EOS 5D Mark II, hingegen kommt nur auf vier Bilder pro Sekunde.

Sucher

Eine wahre Freude ist bei der 5D Mark III der optische Sucher. Er ist groß und hell, und am unteren Bildfeldrand werden außerdem Informationen wie Blende, Belichtungszeit, Empfindlichkeit, Belichtungskorrektur und Anzahl möglicher Serienaufnahmen angezeigt.

Videos

Videos zeichnet die Canon EOS 5D Mark III in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) mit 30 Vollbildern pro Sekunde und Interframes oder wahlweise auch mit Intraframes auf

Bildqualität

ISO-Wert

Die Kamera löst 22,1 Megapixel auf und besitzt einen Sensorempfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis ISO 25.600.  Sie kann auf ISO 50 sowie bis zu ISO 102.400 erweitert werden. Auch Bilder bei weniger gutem Licht wiesen kaum Rauschen auf und waren noch gestochen scharf.

A+ Automatik

Canon hat in der Canon EOS 5D Mark III die  A+-Automatik untergebracht. Dabei handelt es sich um eine Vollautomatik mit Motiverkennung. Hinzu kommt zudem die entsprechende Wahl der AF-Messfelder und des AF-Modus. Auf ein Modi zur Vollautomatik verzichtet der Hersteller allerdings.

Autofokus

Die Canon EOS 5D Mark III besitzt 61 Fokusmessfelder, 41 davon sind Kreuzsensoren. Die Bildkontrolle ist über das fest verbaute 3,2 Zoll große Display oder den Sucher mit 100 Prozent Bildfeldabdeckung möglich.

Canon 5D Beispielfoto
Geniale Farben, wenig Rauschen: Die Canon 5D Mark III hat ihren legendären Ruf zurecht.

Fazit

Neueinsteiger bekommen eine hervorragend verarbeitete und griffige Kamera in die Hand. Sie lässt kaum Wünsche offen. Auch der Profifotograf erhält eine zuverlässige Begleiterin. Die Mark III ist modernisiert worden. Sie bietet eine höhere Serienbildgeschwindigkeit, einen professionellen Autofokusbetriebe und Verbesserungen bei der Belichtungskorrektur. Im Test schneidet sie zudem in allem Bereichen super ab.

© Copyright 2017 Licht-Sucher Blog | Kontakt | | blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen